Park Lane Terms and Conditions

Vertragsbedingungen für eine Tätigkeit als Fashion Director

1.Vertragsgegenstand und Vertragsschluss

1.1 Vertragsgegenstand ist eine Partnerschaft mit der Eventus International Ltd (nachfolgend auch kurz: „Eventus“) zum Vertrieb von Modeschmuck und Accessoires von „Park Lane Jewellery“ im Party- und Direktvertrieb in der Bundesrepublik Deutschland. Eventus ist als selbständiger Franchisenehmer berechtigt, eine solche Vertriebspartnerschaft im eigenen Namen und auf eigene Rechnung anzubieten. Der Fashion Director (nachfolgend auch kurz: „FD“) will die sich daraus ergebenden geschäftlichen Chancen nutzen und selbständig unternehmerisch tätig sein. Dabei gehen die Parteien übereinstimmend davon aus, dass der FD zunächst nebenberuflich tätig ist.

1.2 Rechtsgrundlagen der Tätigkeit des Directors sind: diese Vertragsbedingungen und der Verdienstsplan für Fashion Directors von „Park Lane Jewellery“.

1.3 Fashion Director kann nur werden, wer bei Antragstellung das 18. Lebensjahr vollendet hat. Die Aufgabe ist höchstpersönlich, der FD kann seine Stellung und die damit verbundenen Rechte und Pflichten ohne die Zustimmung von Eventus nicht auf Dritte übertragen.

1.4 Der Abschluss des Vertrages mit Eventus setzt einen vollständig und leserlich ausgefüllten Antrag voraus. Der Vertrag ist rechtswirksam vereinbart, wenn der Antrag von Eventus angenommen wurde. Ein Zugang der Annahmeerklärung ist nicht erforderlich, Eventus wird den FD unverzüglich über die Annahme des Antrags informieren.


2. Die Vertriebstätigkeit des Fashion Directors

2.1 Aufgabe eines Fashion Directors ist es, Homeparties zu organisieren und abzuhalten, bei denen er „Park Lane Jewellery“ Modeschmuck vorstellt und Bestellungen von Endkunden an Eventus entgegennimmt. Zudem kann er neue Fashion Directors für Eventus rekrutieren.

2.2 Vertriebsgebiet ist die Bundesrepublik Deutschland, Gebietsschutz besteht nicht.

2.3 Der FD wird Bestellungen nur unter Verwendung des von Eventus vorgegebenen Bestellformulars sowie nach der zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Preisliste entgegennehmen. Der FD sorgt dafür, dass für jede Bestellung ein vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Bestellformular erstellt und dem Endkunden die für ihn vorgesehene Abschrift übergeben wird.

2.4 Endkunden bezahlen ihre Bestellungen bei Eventus ausschließlich unmittelbar an Eventus, der FD ist nicht inkassobefugt.

2.5 Alle Äußerungen des FD zu den Produkten und dem Vertriebssystem müssen wahrheitsgetreu sein und im Einklang mit den Vorgaben und Informationen von Eventus stehen. Der FD darf für seine Tätigkeit nur Werbe- und Geschäftsmaterialien verwenden, die von Eventus allgemein freigegeben sind oder denen Eventus im Einzelfall zugestimmt hat.


3. Status und Pflichten eines Fashion Directors

3.1 Der FD ist selbständig tätig; er kann Ort, Art und Zeit seiner Tätigkeit frei bestimmen und unterliegt diesbezüglich keinerlei Weisungen. Der FD trägt alle mit seiner Tätigkeit zusammenhängenden Kosten selbst. Für die Erfüllung aller sich aus seiner Tätigkeit ergebenden gesetzlichen Pflichten ist der FD selbst verantwortlich. Dies gilt insbesondere für die Gewerbeanmeldung sowie die Pflichten aus Sozialversicherungs- und Steuerrecht.

3.2 Der FD hat keine Verpflichtung zum Bezug von „Park Lane Jewellery“ Modeschmuck. Er hat die Möglichkeit, mit Abschluss dieser Vereinbarung ein Starter Kit mit Waren zum Vorzugspreis zu erwerben, dies ist aber keine Vorrausetzung Fashion Director zu werden.

3.3 Der FD kann auch für andere Unternehmen tätig sein. Er hat jedoch diese Tätigkeit von der Tätigkeit für Eventus und den Vertrieb von „Park Lane Jewellery“ Modeschmuck jederzeit vollständig und strikt zu trennen. Es ist dem FD insbesondere nicht gestattet, Waren oder Dienstleistungen eines anderen Unternehmens und Modeschmuck von „Park Lane Jewellery“ auf der gleichen Verkaufsveranstaltung anzubieten.

3.4 Der FD ist verpflichtet, sein Geschäft sorgfältig und gewissenhaft zu führen und dabei insbesondere auch die Grundsätze für einen fairen und lauteren Wettbewerb jederzeit zu beachten und einzuhalten.


4. Vergütung als Fashion Director

4.1 Die Tätigkeit des FD für Eventus wird erfolgsabhängig durch Provisionen auf vermittelte Verkäufe an Endkunden und Gruppenprovisionen für die dem FD unterstehende Vertriebsstruktur vergütet. Die Ansprüche des FD auf Provision ergeben sich im Einzelnen aus dem Verdienstplan für Fashion Directors in seiner jeweils gültigen Fassung.

4.2 Eventus rechnet die Provisionen aus von dem FD vermittelten Verkäufen an Endkunden wöchentlich ab, die Gruppenprovisionen werden monatlich abgerechnet. Der FD hat die Abrechnungen alsbald zu prüfen und eventuelle Einwände unverzüglich mitzuteilen. Die Auszahlung der Provisionen erfolgt unmittelbar nach der Abrechnung durch Überweisung auf das vom FD angegebene Konto.

4.3 Die Abrechnung und Auszahlung der Provisionen erfolgt netto und ohne Umsatzsteuer, es sei denn der FD übermittelt Eventus unter Angabe seiner aktuellen Steuernummer eine schriftlich Bestätigung des zuständigen Finanzamtes, dass er zum Vorsteuerausweis berechtigter Unternehmer im Sinne des Umsatzsteuergesetzes ist.


5. Laufzeit und Kündigung

5.1 Die Vertriebspartnerschaft läuft auf unbestimmte Zeit und kann von jeder Partei ohne Angabe von Gründen mit einer Frist von 14 Tagen ordentlich gekündigt werden. Das Recht zur fristlosen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

5.2 Nach einer Kündigung erlischt das Recht des FD als Fashion Director tätig zu sein.


6. Schlussbestimmungen

6.1 Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein, so soll das die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berühren. Gleiches gilt für den Fall einer Regelungslücke.

6.2 Die Schriftform nach diesem Vertrag wird auch durch Telefax oder E-Mail gewahrt.

6.3 Jede Änderung des Vergütungsplans für Fashion Directors wird Eventus dem FD schriftlich und vorab bekannt geben. Änderungen gelten als genehmigt, wenn der FD seine Tätigkeit unverändert fortsetzt und nicht innerhalb von 30 Tagen nach Bekanntgabe der Änderung schriftlich widerspricht. Auf diese Folge wird bei der Bekanntgabe der Änderung besonders hingewiesen werden.

6.4 Die vertraglichen Beziehungen der Parteien unterliegen dem Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten der Parteien ist München.